Blog der Familie Schuster aus Heiligenstadt - Heiligenstadt im Eichsfeld

Direkt zum Seiteninhalt

Die Grenzöffnung am Abend des 09. November

Heiligenstadt im Eichsfeld
Herausgegeben von in Zeitgeschehen ·
Tags: Grenzöffnung
Am Abend des 9. November verkündet Günter Schabowski, Mitglied des damaligen Politbüros der DDR, dass:

"Privatreisen nach dem Ausland können ohne Vorliegen von Voraussetzungen -  Reiseanlässe und Verwandtschaftsverhältnisse - beantragt werden. Die Genehmigungen werden kurzfristig erteilt. Die zuständigen Abteilungen Pass- und Meldewesen der VPKÄ (der Volkspolizeikreisämter) in der DDR sind angewiesen, Visa zur ständigen Ausreise unverzüglich zu erteilen, ohne dass dabei noch geltende Voraussetzungen für eine ständige Ausreise vorliegen müssen."

Man merkte ihm eine große Unsicherheit beim Verlesen an. Als er verkündete: "Die ständige Ausreise kann über alle Grenzübergangsstellen der DDR zur BRD bzw. zu Westberlin erfolgen." und er gefragt wurde: „Wann tritt das in Kraft?" und er dann antwortete: "Das tritt nach meiner Kenntnis ... ist das sofort, unverzüglich.", setzte er eine Kette von Ereignissen in Gang, die letztendlich zur Grenzöffnung führten.

Um 19:30 Uhr wurden seine Worte in der „Aktuellen Kamera“ ausgestrahlt und schon um 20 Uhr in der Tagesschau verbreitet: „DDR öffnet Grenze“. Um 20:30 Uhr kamen die ersten Bürger in die Berliner Bornholmer Straße um sich zu vergewissern, ob dies der Wahrheit entsprach.


heiligenstadt.net


Zurück zum Seiteninhalt