Gewerbeberufe um anno 1800 - Blog der Familie Schuster aus Heiligenstadt - Heiligenstadt im Eichsfeld

Direkt zum Seiteninhalt

Gewerbeberufe um anno 1800

Heiligenstadt im Eichsfeld
Herausgegeben von in Eichsfeld ·
Tags: BerufeNachtwächter
"Aufschlußreich ist eine kleine Aufstellung von Handwerks- und Gewerbeberufen um 1837, die im Laufe des vorigen Jahrhunderts ausgestorben sind: Töpfer, Staffirer, Rothgießer, Zinngießer, Mechanicus, Pott- und Waidaschesieder, Kalkbrenner, Wollweber, Strumpfweber, Leinenweber, Schwarzfärber, Schönfärber, Leinendrucker, Essigbrauer, Kappenmacher, Weißbinder, Besenbinder, Tüncher, Formschneider, Rohrschneider, Nadler, Büchsenmacher, Feuerspritzenbauer, Kesselflicker, Bardirer, Gybsbrenner, Wollwäscher, Güterbestätiger, Trödler, Lumpensammler, Hauderer, Privatschreiber, Pfandleiher, Drehorgelspieler, Krämer (auch Umherziehende), Seifensieder, Gerber, Beutler, Riemer, Seiler, Posamentirer, Bürstenbinder, Korbmacher.

heiligenstadt.net

Die erste Schreibmaschine
Die Anschaffung einer Schreibmaschine für die Büros wurde vom Magistrat in der Sitzung der Stadtverordneten von Heiligenstadt am 15. Januar 1901 als 11. Tagesordnungspunkt beantragt. Eine Fabrik in Sundern offerierte ihre Maschine, System „Germania", für 425 Mark. Berichterstatter Dr. Blumberg hielt dieses Fabrikat jedoch nicht für empfehlenswert. — Dem Vorschlag, eine Schreibmaschine zu beschaffen, wurde zugestimmt und die Auswahl der Maschine dem Magistrat überlassen.

Nachtwächter ade!
Die hiesigen Nachtwächterstellen sind, nachdem die Stadtverordneten einem diesbezüglichen Magistratsbeschluß beitraten, im Jahre 1901 eingegangen. Der Dienst wurde dann durch Polizeibeamte ausgeübt."

Quelle: Thüringer Allgemeine vom 06.12.1980



Zurück zum Seiteninhalt