Heimatgeschichten: Der Felsblock im Dachstal bei Bodenrode - Blog der Familie Schuster aus Heiligenstadt - Heiligenstadt im Eichsfeld

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Heimatgeschichten: Der Felsblock im Dachstal bei Bodenrode

Heiligenstadt im Eichsfeld
Herausgegeben von in Eichsfeld ·
Tags: BodenródeDachstal
Zwischen Bodenrode und dem Weimarskamp liegt das Dachstal. Autofahrer der B 80 zwischen Heiligenstadt und Beuren fahren täglich an der Zufahrt vorbei. Gleich am Wegbeginn von der Bundestraße fällt ein großer Felsblock ins Auge, die "Riesentrappe".



„In dem Dachstal, von dem soeben die Rede war, liegt auch ein großer Felsblock, der im Volksmund den Namen „Riesentrappe“ führt. Auf dem Felsblock befindet sich ein großer Fußabdruck (Trappe) und mehrere kleine. Wie die Sage zu berichten weiß, sind dies Fußspuren, die von einem Riesen und seinem Hunde herrühren. Der Unhold kam von weither gezogen und wanderte hier vorüber. Von den Bleicheröder Bergen bis hierher hatte er nur einen einzigen Schritt gemacht. Von der Wucht seines Trittes, mit dem er auf den Felsblock trat, blieb diese eine tiefe Spur von ihm zurück, während die kleinen von seinem Hunde stammen.

Bevor der Riese weiterzog, schüttete er seinen Stiefel aus, weil ihm etwas unter den Füßen drückte. Heraus fielen viele kleine Steine, die noch heute im Dachstal liegen.“

Quelle: Rudolf Linge: „Der Hahn auf dem Kirchturm“ – 1978


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü