Blog der Familie Schuster aus Heiligenstadt - Heiligenstadt im Eichsfeld

Direkt zum Seiteninhalt

400 Jahre Dreißigjähriger Krieg - Die Stadt wurde im Jahre 1640 fünfmal geplündert (2)

Vor 400 Jahren endete am 24. Oktober der Dreißigjährige Krieg, der große Auswirkungen auch im Eichsfeld hatte. Bis 1632 hatte sich Heiligenstadt dank seiner Wehranlagen, dem Stadthauptmann Johann Zwehl (damals noch nicht geadelt) und der Kontribution von 2825 Taler an Herzog Christian von Braunschweig behaupten können. Bis zum Westfälischen Frieden in Münster und Osnabrück, an dessen Ergebnis der Mainzer Kurfürst und Erzkanzler erheblich beteiligt war, wurde das Eichsfeld mehrfach durch schwedische und kaiserliche Truppen geplündert und gebrandschatzt.
Thomas Schuster | 25/6/2018

Historische Ansicht: Der Schlossplatz von Heiligenstadt

Auf dem Schlossplatz wurde 1738 ein großes gemauertes Bassin mit einem Springbrunnen erbaut. Das Wasser leitete man in hölzernen Rohren von der Elisabethhöhe zur Versorgung des Brunnens und des Schlosses hierher. 1806 ließ der Landrat den Brunnen abreißen und eine sogenannte „Brunnenkunst“, ein Wasserrad in einem Turm, nahe dem Kornhaus erbauen.
Thomas Schuster | 14/6/2018
Zurück zum Seiteninhalt