Weimarskamp an der B 80 bei Bodenrode - Blog der Familie Schuster aus Heiligenstadt - Heiligenstadt im Eichsfeld

Direkt zum Seiteninhalt

Weimarskamp an der B 80 bei Bodenrode

Heiligenstadt im Eichsfeld
Herausgegeben von in Eichsfeld ·
Tags: WeimarskampBodenrode
An der B 80 von Heiligenstadt nach Beuren befindet sich unterhalb des Düns die Siedlung Weimarskamp, vielen Eichsfeldern auch als „Erholung“ bekannt. Im Laufe der Zeit entstanden an der alten Chaussee die Gebäude, darunter um 1850 das Gasthaus „Zur Erholung“.

Der Name stammt aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges, als die Truppen des Herzogs Wilhelm von Weimar hier lagerten. Der Herzog behandelte das Eichsfeld wie sein Eigentum und nannte seine Besetzung: „Fürstliche Sächsisch Weymar’sche uff’s Eichsfeld verordnete Landesregierung“

Über die Belagerung weiß Carl Duval zu berichten:

„Um die Stadt (Heiligenstadt) wieder zu gewinnen, befahl der Herzog Wilhelm von Weimar dem Grafen von Löwenstein, dieselbe zu nehmen. Löwenstein rückte auch bald heran, da aber seine Truppem größtenteils aus Landleuten bestand, so war Golz (Kaiserlichen) so kühn, sich außerhalb der Tore zur Wehr zu stellen, wurde aber von dem überlegenden Feind bald zurückgedrängt …“

„Am 28. Mai (1632) kehrte Löwenstein mit viertausend Soldaten und vielem schweren Geschütze zurück, ließ die Stadt beschießen, die außerhalb derselben gelegenen Gebäude niederbrennen und setzte derselben so arg zu, daß sie es für das Gerathenste hielt, am Pfingstmontag – den 30. Mai – die Tore zu öffnen.“




Zurück zum Seiteninhalt