Blog der Familie Schuster aus Heiligenstadt - Heiligenstadt im Eichsfeld

Direkt zum Seiteninhalt

Aus dem Archiv: Beeindruckend wie eh und je – Traditionelle Palmsonntagsprozession in Heiligenstadt

Heiligenstadt im Eichsfeld
Herausgegeben von in Heiligenstadt ·
Tags: Palmsonntagsprozession
"Nach jahrhundertealter Tradition versammelte sich am vergangenen Sonntag in Heiligenstadt eine große Christenschar zur Palmsonntagsprozession. Aus vielen Eichsfeldorten waren Gläubige zur weithin bekannten Heiligenstädter Leidensprozession gekommen, um betend und singend einen Kreuzweg im Gedächtnis an Jesus Christus zu gehen.

In der oberen Lindenallee nahm die einzigartige Passionsdarstellung wie gewohnt ihren Anfang, führte durch den Heimenstein, die Klausgasse, die Karl-Marx-Straße entlang und endete mit einer Segensandacht in der Lindenallee. Bei der diesjährigen Palmsonntagsprozession führten die Eichsfelder Katholiken wieder die sechs lebensgroßen Stationsbilder mit sich: das gewaltige Kreuz, die zentnerschwere, aus Terrakotta gearbeitete schmerzhafte Mutter, das liebevoll geschmückte Heilige Grab, Christus betet auf dem Ölberg, die Verspottung und das Abendmahl. Dabei sangen die Gläubigen bei ihrem Umgang solch bekannte Passionslieder wie „O Haupt, voll Blut und Wunden“ und „Mir nach,  spricht Christus“ - ein vieltausendstimmiger Chor, der die zahlreichen Zuschauer am Straßenrand ebenso beeindruckte wie der gesamte Passionszug.

Die Predigt während der Schlußandacht stellte der Franziskaner-Pater Paulus vom Kerbschen Berg in das Zeichen des Kreuzes, das nicht nur Last ist, sondern auch Verheißung und Gnade. Jeder Christ solle sich derer, die im persönlichen Leben ein Kreuz tragen, annehmen - jeder aber auch „den Segen des Kreuzes weitergeben“. Den Fürbitten der Palmsonntags-Pilger schloss sich der Segen mit der Kreuzpartikel an. Danach stimmten die Gläubigen das Schlusslied an, um dann, im Glauben erneut gestärkt, zurückzukehren in ihre Pfarrgemeinden und an ihren Arbeitsplatz."

heiligenstadt.net

"Den einzelnen Stationsbildern der traditionellen Palmsonntagsprozession am vergangenen Wochenende folgte wieder eine große Gläubigenschar. Unser Foto zeigt den Anfang des Pilgerzuges mit der Abendmahl-Darstellung auf dem Weg durch die untere Karl-Marx-Straße, die wieder von zahlreichen Besuchern der Stadt gesäumt war, die dem einzigartigen Palmsonntagsumgang der Eichsfelder Katholiken zuschauten."

Quelle: Thüringer Tageblatt vom 14.04.1981, E. B. – Foto: TT/Beck


Zurück zum Seiteninhalt