Blog der Familie Schuster aus Heiligenstadt - Heiligenstadt im Eichsfeld

Direkt zum Seiteninhalt

Aus dem Archiv: Iberg – melkende „Kuh“ der Stadt

Heiligenstadt im Eichsfeld
Herausgegeben von in Heiligenstadt ·
Tags: Iberg
"Er war nicht immer aufgeforstet, der Iberg bei Heiligenstadt. Allerdings war er vor 150 Jahren auch nicht total kahl. Kahl waren dagegen wohl nur das vordere Plateau und ein Teil der Hänge, besonders eine größere Fläche beine Kurfürstenstein. Hier fanden 1850 noch Reiterfeste statt.

Die „Holzwiese“ die sich in der Nähe des Forsthauses befand, lieferte damals schon einen hohen Holzertrag, man bezeichnete sie als die „melkende Kuh“ der Stadt. Nirgendwo im Stadtwald gedieh die Fichte so gut wie gerade dort. Am 2. Mai 1844 setzte der Magistrat eine Versteigerung an. Unter dem Hammer kamen Nadelholzbestände von der Holzwiese des Ibergs."

heiligenstadt.net

Quelle: Das Volk im Jahre 1986, VK Egon Grohmann - Bild: Postkarte von Heiligenstadt aus den 1930er Jahren


Zurück zum Seiteninhalt