Blog der Familie Schuster aus Heiligenstadt - Heiligenstadt im Eichsfeld

Direkt zum Seiteninhalt

Bernterode/Worbis in einer Beschreibung um 1900

Heiligenstadt im Eichsfeld
Herausgegeben von in Eichsfeld ·
Tags: Bernterode
Walter Rassow schreibt um 1900 über Bernterode:

„Katholisches Pfarrkirchdorf an der Wipper mit 1642 Einwohnern, neun Kilometer östlich von Worbis, Eisenbahnstation.

Kaiser Otto II. gab 966 dem Kloster Fulda seine Erbgüter in Berhtelesrode in comitatu Willihelm comitis (in der Grafschaft des Grafen Willihelm). 1309 heißt es Bernterode. Um 1577 gehörte es zu dem Mainzer Lehen der von Wintzingerode. 1628 gehörte das Pfarrkirchdorf Bernterode zum Dekanate Kirchworbis. Es war ein Zubehör des Amtes Harburg. Zum achten Rügegericht des Amtes Harburg-Worbis, das bis 1624 abgehalten wurde, stellte Bernterode zwei Schöffen. Westlich vom Dorfe, beim Klüschen, lag das Dorf Vlarkerode oder Marquarderode, von dem nichts mehr bekannt ist.“

Thomas Schuster Heiligenstadt

Quelle: Walter Rassow: „Beschreibende Darstellung der älteren Bau- und Kunstdenkmäler des Kreises Worbis.“ – Verlag Cordier 1994



Zurück zum Seiteninhalt