Blog der Familie Schuster aus Heiligenstadt - Heiligenstadt im Eichsfeld

Direkt zum Seiteninhalt

Bilder vom Heiligenstädter Weihnachtsmarkt und Vorbereitungen 1864

Heiligenstadt im Eichsfeld
Herausgegeben von in Heiligenstadt ·
Tags: Weihnachtsmarkt
Dazu erzählt Gerhard Jaritz von den Weihnachtsvorbereitungen in Heiligenstadt 1864:

„Natürlich empfahlen die Geschäfte rechtzeitig ihre Weihnachtswaren und luden zum Einkauf ein. So machte A. Oppenheims Witwe auf ihr Herren - Garderobe - Magazin mit reichlichem Sortiment aufmerksam. B. Cohn in der Wilhelmstraße 262 wies auf seine Herren- und Damen-Artikel hin und auf eine reiche Auswahl von Ballroben im Preis von zwei bis acht Taler C. Fehler vom Kasseler Tor riet zum Ausschmücken der Christbäume seine Konfekt- und Schaumfiguren zu kaufen. Er empfahl feinstes Gewürzöl zum Kuchenbacken und andere schöne Gewürze.

Bernhard Müller an der Ecke Wilhelmstraße/Giekgasse, im Volksmund später auch Eckmüller genannt, war das reinste Warenhaus, in dem es alles gab, angefangen von Glas-, Porzellan- und Kurzwaren bis hin zu Brief- und Damentaschen, Schreibmappen, Briefmarkenalben und, seine besondere Empfehlung, Nürnberger Spielsachen. Johann Franz Gabe stellte sein reichhaltiges Depot echter Havanna-Zigarren aus Kuba vor, die eine anerkannte Hamburger Firma lieferte.

Für den zweiten Weihnachtstag kündigte Gastwirt Franz Vogel vom Hotel „Preußischer Hof“ ab sieben Uhr abends ein großes Unterhaltungskonzert an. Nach dem Konzert würde auf Wunsch auch Tanz sein. Die Herren mussten als Eintrittsgeld 2 ½ Silbergulden und die Damen 1 ¼ Silbergroschen zahlen.“

Quelle: Allgemeiner Anzeiger Eichsfeld vom 15.12.1999, Gerhard Jaritz


Zurück zum Seiteninhalt