Blog der Familie Schuster aus Heiligenstadt - Heiligenstadt im Eichsfeld

Direkt zum Seiteninhalt

Die Wifo – Teil 3 Das Personal

Heiligenstadt im Eichsfeld
Herausgegeben von in Heiligenstadt ·
Tags: WifoPferdebachtal
Im Durchschnitt arbeiteten bei der Wifo ca. 220 – 330 deutsche Arbeitskräfte und Feuerwehrleute. Neben guter Bezahlung hatten sie für die damalige Zeit sehr gute Arbeitsverhältnisse. Die Anlage besaß einen eigenen Einkaufsladen, eine Küche, Speisesaal und mehrere Waschräume.

Für den „Heimateinsatz“ wurden vorrangig NSDAP-Mitglieder eingesetzt. Bis 1943 durften aus Sicherheitsgründen keine Ausländer beschäftigt werden. Da die Arbeitskräfte während des Krieges ausgingen, wurde auf Fremdarbeiter und Kriegsgefangene zurückgegriffen. Diese wurden nur bei der Fassreinigung, in der Werkstatt oder bei Bauarbeiten außerhalb des Geländes eingesetzt. Ob in der Heiligenstädter Wifo ausländische Arbeitskräfte beschäftigt wurden, ist nicht belegt. In einem Protokoll aus dem Jahre 1947 steht, dass nur deutsche Arbeiter und keine Internierten oder Kriegsgefangene eingesetzt waren.  




Zurück zum Seiteninhalt