Blog der Familie Schuster aus Heiligenstadt - Heiligenstadt im Eichsfeld

Direkt zum Seiteninhalt

Die Wüstung „Obernuweseesen“ am Ufer des Gellenbaches bei Uder

Heiligenstadt im Eichsfeld
Herausgegeben von in Eichsfeld ·
Tags: ObersesenUderLutter
Zwischen Uder und Lutter erstreckte sich bis ca. 1573 die Ortschaft „Obernuweseesen“ am Ufer der Lutter. Die Besiedlung des eingegangenen Ortes wurde ins 9. Jahrhundert datiert.
 
„Nuweseesen“ bedeutet soviel wie Weidegut. Der Ort bestand aus mehreren Häusern mit einer Schmiede, Kirche und Friedhof. Nach der Aufgabe des Ortes ließen sich die Bewohner in Uder in der „Hintersten Binde“ nieder. Das Standbild des Heiligen Georg in der Uderschen Kirche stammt aus der ehemaligen Kirche der Wüstung.

Levin Freiherr von Wintzingeroda-Knorr nennt die beiden Orte Ober- und Unterneusesen, wobei letzterer erst im 14. Jahrhundert entstanden ist. 1136 wird „Niusecen“ urkundlich erwähnt.

Heute erinnert ein Gedenkstein an die Wüstung, der im Jahre 2007 hier aufgestellt wurde.


Zurück zum Seiteninhalt