Blog der Familie Schuster aus Heiligenstadt - Heiligenstadt im Eichsfeld

Direkt zum Seiteninhalt

Pestausbrüche im 17. Jahrhundert in Heiligenstadt

Heiligenstadt im Eichsfeld
Herausgegeben von in Heiligenstadt ·
Tags: Pest17.Jahrhundert
Die Pest besuchte Heiligenstadt innerhalb von 15 Jahren zweimal. Johann Wolf berichtet darüber:

„Im Jahre 1626 brach die Pest hier und in der ganzen Gegend aus. Sie herrschte im Herbste so stark, daß allein im Monate September mehr als 200 Menschen zu Grabe getragen wurden. Von den Studenten (im Kolleg) ward ein Drittel aufgerieben. Als Opfer die Liebe starben im Dienste der Pesthaften sechs Priester …  Hier muß ich nachholen, daß die Pest auch im Jahre 1611 fürchterlich gewüthet und über 600 Bürger hingerafft hat. Rechnet man noch dazu den Ausbruch einer giftigen Seuche im Jahre 1636; so ist leicht zu schließen, wie sehr die Stadt innerhalb von 25 Jahren entvölkert worden sei.

Wer dem Tode entgangen war, blieb allen nur erdenklichen Plagen eines noch 18 Jahre dauernden Kriegs, Einquartierungen, Durchzügen, Geld- und Fruchtlieferungen, Belagerungen Plünderungen, Schlägen, Hunger, Feuer und Schwert vorbehalten.“

Thomas Schuster Heiligenstadt

Quelle: Johann Wolf: „Geschichte und Beschreibung der Stadt Heiligenstadt“ – 1800, Bild: © Thomas Schuster 2014 Heiligenstadt Reenactment



Zurück zum Seiteninhalt