Blog der Familie Schuster aus Heiligenstadt - Heiligenstadt im Eichsfeld

Direkt zum Seiteninhalt

Theodor Storm auf der „Teufelskanzel“

Heiligenstadt im Eichsfeld
Veröffentlicht von in Eichsfeld · 23 Juli 2019
Tags: Teufelskanzel
Ein berühmter Gast der Teufelskanzel war Theodor Storm mit seiner Familie. Seine Eindrücke schilderte er in der Novelle „Eine Malerarbeit“, die 1867 in Husum entstand:

„Endlich langte man in einem Dorfe unterhalb des Gebirges an, von wo aus es zu Fuß nach der Teufelskanzel hinaufgehen sollte, einem breiteren Felsvorsprunge, zu dem ein ziemlich steiler Weg etwa eine Stunde lang durch niedriges Gebüsch hinaufführte …  Endlich war die Teufelskanzel erreicht. Sie war nicht unbefugt, diesen Namen zu führen; lotrecht schoß der Fels über hundert Klafter in die Tiefe, wo sich unten im Sonnenglanz die lachende Landschaft ausbreitete.

Durch grüne Wiesen, an Dörfern und Wäldern vorbei, floß in vielen Krümmungen ein glänzender Strom, dessen Rauschen in der Mittagsstille zu uns heraufklang, und darüber her, in gleicher Höhe mit uns, standen die Lerchen flügelschlagend in der Luft und mischten ihren Gesang in die Musik der Wellen. Wer dessen noch fähig war, der mußte hier von Lebens und Liebeslust bestürmt werden …“

© Thomas Schuster Heiligenstadt

Quelle: „Burg Hanstein, die Teufelskanzel und das eichsfeldische Werraland“ – Bild: © Thomas Schuster 2016


Zurück zum Seiteninhalt